„Das neue Testament der Inder“ auf der deutschen Opernbühne

Samstag, 10.07.21, 16 Uhr bis 17 Uhr

Felix Gotthelfs vergessene Oper Mahadeva (1908). Ein Dokumentarfilm von Dr. Markus Schlaffke.

1908 schrieb der aus Mönchengladbach stammende Komponist Felix Gotthelf (1857-1930) sein „in Wort und Ton für die Bühne verfasstes Mysterium“ Mahadeva, in welchem er die Shiva-Mythologie mit der christlichen Erlösungstheologie in Verbindung bringt.

Felix Gotthelf, Mitglied und Förderer der Schopenhauer Gesellschaft, sah in den damals jüngsten Erkenntnissen der Indologie eine Gelegenheit zur Vervollständigung der europäischen Philosophie mittels einer Synthese von indischem Wissen und christlichen Glauben. 

Gotthelfs Oper kam bis auf die Premiere 1910 nie wieder zur Aufführung. In Zusammenarbeit mit dem Weimarer Komponisten Andre Kassel wurden Teile der Oper rekonstruiert und erstmals wieder hörbar gemacht. Dieses Experiment wurde in einem dokumentarischen Film festgehalten, welcher der Frage nachgeht, wie Gotthelf seine angestrebte „Versöhnung von Wissen und Glaube“ als ästhetische Erfahrung im Kunstwerk realisiert hat.

Termin:  Samstag, 10.07.21, 16 - 17 Uhr

Eintritt: Wir erheben keinen Eintritt. Stattdessen, bitten wir um Ihre Spende für ein Post-Corona-Dorfprojekt. Kennwort "Corona-Hilfe Indien" 

Deutsch-Indische Gesellschaft BonnKöln, IBAN: DE04 3705 01980 0200 06011

Hier gelangen Sie direkt zur Veranstaltung:

Thema: Zoom meeting invitation - INDIENWOCHE 10.7.2021 Veranstaltung Mahadeva
Uhrzeit: 10.Juli.2021 04:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien
Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/82369928589?pwd=UGFoMGZkSWFvd2JKNkg2cjRjMmxqdz09
Meeting-ID: 823 6992 8589
Kenncode: 386543

Referent:

Dr. Markus Schlaffke studierte Visuelle Kommunikation und Freie Kunst an der Bauhaus Universität Weimar und ist als Dokumentarfilmer tätig. (Filme: Songs without a Place – Music from Afghanistan; Afghanistan/Germany 2015; The Albatross around my Neck, India/Germany 2019). 2021 promovierte er an der Bauhaus-Universität Weimar mit einem künstlerischen Forschungsprojekt zur Geschichte des Indischen Menaka-Balletts in Deutschland. "Die Rekonstruktion des Menaka-Archivs. Navigationen durch die Tanz-Moderne zwischen Kolkata, Mumbai und Berlin 1936-38"

Foto: Dr. Markus Schlaffke